Archiv

DOKUMENTATIONEN – WIR MACHEN FILM!

Pressestimmen und Infos

Die hier dokumentierten Kurzfilme entstanden während der jeweiligen Filmworkshops der Produktion WIR MACHEN FILM!, in denen Kinder und Jugendliche im Alter von 10-14 Jahren unter professioneller Leitung das Handwerk des klassischen Filmemachens lernen: vom Drehbuchschreiben, Regie- und Kameraarbeit über Schauspiel bis hin zur Vertonung und Schnitt. Die Filme YELRAM, EIN ETWAS ANDERER TAG und SKATEBOARDTRAUM(A) entstanden im Rahmen der inklusiven Projekte mit gehörlosen und gehörgeschädigten Teilnehmern. Alle Filme feierten ihre Premiere auf dem Kölner Cinepänz Kinderfilmfest im Kino auf grosser Leinwand.

PRESSEBERICHTE:

Bericht über die Dreharbeiten von YELRAM und das Projekt Wir machen Film! Interview mit Anja Ehrhardt und Sonja Ilius-Hussong im: KÖLNER STADT ANZEIGER 23.10.2012

Ausführlicher Bericht über den integrativen Herbstworkshop mit gehörgeschädigten und gehörlosen Kindern im: stadtjournalseconds nov. 2012

SOMMERWORKSHOP 

Während des 10-tägigen inklusiven Filmworkshops entwickelten und produzierten die jugendlichen Teilnehmer einen Kurzfilm zum Thema GEMEINSAM SIND WIR STARK. Am 30.11.2014 feierte Skateboardtraum(A) im Rahmen des 25. CINEPÄNZ KINDERFILMSFESTES im Odeon Kino Köln, seine Premiere.

Bilder des Workshops

 

 

 

_______________________________________

SOMMERWORKSHOP 

13 junge Filmemacher trafen sich am ersten Ferientag im Kölner Filmhaus, um sich mit der Regisseurin Anja Ehrhardt und der Szenenbildnerin Sonja Ilius-Hussong in ihrem 2-wöchigen Sommerferienworkshop auf eine spannende Filmreise zu begeben. Das diesjährige Thema lautete Mut/Courage – und aus 13 verschiedenen kleinen Geschichten wurde eine von den Teilnehmern ausgewählt: eine schräge, komödiantische Märchenadaption, in der sich Schneewittchen und die 7 Zwerge im Gerichtssaal wiedertreffen und alle der Frage nachgehen: wer hat wohl Schneewittchen versucht zu ermorden? In den nächsten Tagen wurde die Idee der Geschichte ausgearbeitet, Kostüme und das Szenenbild entworfen, Motive gesucht und gecastet. Und alle waren glücklich: denn JEDER durfte diesmal vor die Kamera – naja, oder mußte überedet werden – da nun mal viele Rollen zu besetzen waren. Mit viel Kreativität, einigen Schweißperlen, Freude und Elan entstand der 6-minütige Kurzfilm DER KUCHEN IM BACKOFEN - zu sehen unter der Rubrik FILME.

_______________________________

Fotos 

 

 _______________________________________

SOMMERWORKSHOP 

Jeder Film ist eine neue Herausforderung – und auch wenn man ES schon 100 mal gemacht hat – man fängt immer wieder von vorne an – denn eine neue Geschichte ist wie ein kleiner neuer Lebensabschnitt – zumindest für Filmemacher. Wie im letzten Jahr hatten wir auch in diesem Kurs einige gehörlose Teilnehmer und unsere Gebärdendolmetscherin – und ein Stuntteam, denn es sollte diesmal ein Actionfilm werden. Da die Kinder und Jugendlichen das Handwerk des Filmemachens von Profis lernen sollen, hatten wir auch diesmal großes Glück, das Stunteam Michael Mohr für unser Projekt begeistern zu können. Und nachdem wir aus 2 Geschichtsideen eine spannende Geschichte entwickelt, aufwendig das Hauptset eingerichtet hatten und die Geduld der Schauspielerteilnehmer auf eine harte Probe gestellt wurde (… naja, beim Film dreht man meist das Gleiche aus verschiedenen Richtungen …), kam ENDLICH der Dreh – und die Verwirrung war perfekt. Die meisten konnten sich immer noch nicht wirklich vorstellen, wie das Ganze hinterher aussehen sollte – und waren im Schnitt bei der Firma NOBEO umso mehr begeistert, wie die einzelnen Einstellungen zusammen passen und die Geschichte erzählen. So entstand der 5 – minütige Kurzfilm EIN ETWAS ANDERER TAG - zu sehen unter der Rubrik FILME.

_______________________________

Fotos des Sommerworkshops 

 

 

____________________________________

SOMMERWORKSHOP 

Auszeichnung des Films HALBTODHASE auf dem Filmfest Marl….weiter

Das Thema unseres Workshops 2012 lautete: “Unerhörte Freundschaft”. Hierzu wurden die TeilnehmerInnen vor Beginn gebeten, eine Idee bzw. Kurzgeschichte aufzuschreiben. Vor Ort entschieden wir uns demokratisch für eine Idee, die dann inhaltlich von den Kindern ausgebaut wurde. Diese intensive Arbeit wechselte sich täglich ab mit praktischen Übungen: Kostüm, Szenenbild, Casting, Storyboard, Kameraführung – immer tiefer beleuchteten wir unsere Geschichte von allen Seiten und füllten sie mit Leben. Und endlich folgte der Dreh! Mittlerweile wussten die meisten Teilnehmer auch, ob sie vor oder hinter der Kamera stehen und in welcher Position sie am liebsten “arbeiten” möchten. Sommerliches Wetter, eine gut vorbereitete Filmcrew, eine tolle Geschichte – es konnte losgehen. Als endlich alles im Kasten war waren alle natürlich sehr gespannt, wie die Bilder und sie selber aussehen.

Im Schnitt bei der Postproduktion NOBEO waren sie überrascht, wie genau hier gearbeitet wird und wie viel man im Schnitt noch ändern kann. Einige Teilnehmer kümmerten sich parallel um die Musik, die selber komponiert wurde, und im Wechsel wurde am making off gearbeitet. Eine große Studioführung rundete das Erlebnis ab.

Mit viel Freunde und Elan, aber auch sehr viel disziplinierter Arbeit entstand der 7 1/2-minütige Kurzfilm HALBTODHASE.

Bei der internen Vorführung vor Eltern und Verwandten präsentierten die Kinder stolz die Ergebnisse “ihres” jeweiligen Bereiches, erklärten im Filmjargon die Kameragrößen und was man beim Setbau beachten muss, warum die Darsteller genau diese Kostüme tragen und wie man das so mit dem Kaninchen gemacht hat.

Die Offizielle Premiere fand auf dem 23. Kinderfilmfest CINEPÄNZ im ausverkauften Kölner Oden am 25.11.2012 statt. Alle Kinder erhielten eine Urkunde, eine DVD, beantworteten dem Moderator auf der Bühne souverän einige Fragen und erhielten vor allen Dingen viel wohlverdienten Applaus.

_____________________________

Fotos des Sommerworkshops 

_______________________________

HERBSTWORKSHOP 

“Vom Greenhorn zum roten Teppich.” Warum nicht unser Motto auch gehörlosen Kindern ermöglichen? Uns ließ die Idee “hörende und nichthörende Kinder drehen gemeinsam einen Film” nicht los.

Den Herbstworkshop 2012 legten wir somit integrativ an und ermöglichten mit Hilfe der Aktion Mensch und der Kämpgen – Stiftung zwei hörgeschädigten Kindern und einem gehörlosen Kind die Teilnahme. Eine Gebärdensprachen-Dolmetscherin begleitete unser Projekt.

Die Idee ging auf. Die 9 “hörenden” Kinder wurden schnell integriert und lernten von sich aus das Gebärden Alphabet. Und ob mit oder ohne Handicap: alle Kinder passten sich vom ersten Tag an der neuen Situation an und benutzten kreative Umgangsstrategien, um miteinander zu kommunizieren. Das Hinterherrufen funktioniert nicht, da keiner reagiert – was tun? Also hochspringen, mit den Armen wedeln oder sogar hingehen und antippen. Der Hörende will nicht “hören”? Na das geht aber nicht – Regeln müssen sein! Dann wird er mal eben mitgenommen und ihm gezeigt was zu tun ist – und wenn alle Stricke reissen gibt es da noch die Gebärdendolmetscherin, die aber immer weniger beim arbeiten und Umgang miteinander aushelfen musste. Und: anschreien war ausnahmsweise erlaubt!

Es entstand der phantastische Kurzfilm “Yelram”, dessen Geschichte nach unserem altbewehrten Konzept entstanden ist (siehe Sommerworkshop 2012). Da der Herbstworkshop 2 Tage länger dauerte als der Sommerworkshop konnten die TeilnehmerInnen einen aufregenden, ereignisreichen Tag im Tonstudio “Soundvision” erleben, Geräusche selber machen, komponieren, synchronisieren und sich über die unendlich vielen Tonspuren wundern. Das Endprodukt wurde von den Kindern auf der Premiere des 23. Kinderfilmfestes CINEPÄNZ in Köln im ausverkauften Oden Kino am 25.11.2012 präsentiert.

Fotos des Herbstworkshops:

________________________________________________________________________

HERBSTWORKSHOP 

Auswahl des Kurzfilms DIE SCHUHE für das 23. internationale Film Festival MESSAGE TO MAN in St Petersburg 2013…weiter

Im Herbst 2011 fand erstmalig der 7-tägige Kinderfilmworkshop “Wir machen Film” unter der Leitung der Regisseurin Anja Ehrhardt und der Szenenbildnerin Sonja Ilius-Hussong statt.

Der Workshop für Kinder im Alter von 10-12 Jahren richtete sich an alle, die „von der Pike auf“ Film erleben, selber gestalten, umsetzen und diesen dann vor Publikum präsentieren wollen. Über einen kleine Zeitreise in die Filmgeschichte (Wieso laufen Bilder?) und „sehen lernen“ an Hand von Filmbeispielen haben die Kinder zu einem Thema collagenartig Ideenwelten entworfen. Mit dem groben Handlungsstrangs unserer Kurzgeschichte entwickelten wir gemeinsam die Dramaturgie und die Charaktere. Anschließend zeichneten die Kinder „ihre“ Szenen – unser Storyboard. Vom Darstellercasting in den eigenen Reihen über Regie und Kamera – alle drehrelevanten Positionen wurden von den Kindern besetzt und vorbereitet, damit sie an 2 Drehtagen on location ihre Szenen in kleinen Teams drehen konnten. In einem professionellen Schnittstudio mit einer Filmeditorin an der Seite konnten die Kinder ihre Szenen zu einem gemeinschaftlichen Kurzfilm schneiden und anschließend in einem großen Tonstudio professionell vertonen und mischen. Dieser aufregende und intensive Weg führte die Gruppe zum großen Finale: die Präsentation ihres 4-minütigen Kurzfilms „Die Schuhe“ im Kino vor Publikum auf dem Cinepänz Kinderfilmfest.


Teilnehmerkommentar: ”…Der Film ist absolut toll geworden und hat sich sehr deutlich und professionell von den anderen Beiträgen abgehoben. Das war ein sehr ambitioniertes Projekt…“

Weitere Bilder des Workshops